Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Rhön

 

 

Heiratsmarkt

 

 

Thüringen Vernetzt
 
 

Ortsteil Kaltenwestheim

Blick auf Kaltenwestheim

 

Kaltenwestheim mit seinem Wahrzeichen, dem Wetzstein

500 m ü. NN Kaltenwestheim

 

Landkreis Schmalkalden-Meiningen

 

Als Westheim im Tullifeld wurde das Dorf erstmals 795 erwähnt, den Zusatz "Kalten" erhielt es ebenso wie Kaltensundheim im 14. Jahrhundert. Um 1400 war der Ort mit seiner Ringmauer umgeben und durch eine Burg geschützt, deren ehemaliger Standort heute noch die Bezeichnung "Altes Schloss" trägt. Der Toraufgang zur Kirche zeigt, dass hier ehemals eine alte Wehranlage existierte, die offensichtlich eine Bergkapelle einschloss, ehe 1606 der Kirchenbau vollendet wurde.

 

Das Wahrzeichen von Kaltenwestheim, der "Wetzstein", ist eine Ehrensäule des Grafen von Henneberg als Dank an die Frauen, die ihren kämpfenden Männern 1463 zu Hilfe eilten während eines Streites zwischen den Hennebergern und den Tanner Herren.

 

Als 1796 das Dorf abbrannte, wurden die Kirche und 109 Wohnhäuser ein Raub der Flammen. Die Kirche wurde 1798 wieder aufgebaut. Allerdings ohne Turm wie sie heute zu sehen ist.1945 wurde das Dorf durch einen amerikanischen Luftangriff zu 80 % zerstört. Der mühevolle Aufbau konnte erst 1950 beendet werden. Kaltenwestheim entfaltete sich im Laufe der Jahre zu einem großzügig gestalteten Rhöndorf.

 

Für das leibliche Wohl sorgt das Gasthaus "Zum Wetzstein". Interessante Ausflugsziele wie die sagenumwobene Milseburg, der Auersberg und selbst Fulda mit seinen Sehenswürdigkeiten werden zum Erlebnis für den Gast.

 

Auch werden hier in Kaltenwestheim noch alte Traditionen gepflegt, wie der Spinnstubenabend, wo die Frauen des Dorfes zusammenkommen und Schafwolle mit dem Spinnrad spinnen und auch andere Handarbeiten fertigen. Sehr zünftig werden hier noch die Kirmes, das Sportfest und der Karneval gefeiert.

 

Besuchen Sie die "Erlebniswelt Rhönwald".

 

 

http://www.vgem-hoherhoen.de/@@/fckeditor/editor/@@getlink?id=1982621699Mittelsdorfhttp://www.vgem-hoherhoen.de/@@/fckeditor/editor/@@getlink?id=1982621699

Mittelsdorf

 

im schönen Lottetal

484 m ü. NN

Landkreis Schmalkalden-Meiningen

 

Im Grün der Wiesen am Flüsschen Lotte, das zwischen Prinzlar und Engelsberg entspringt, liegt das ruhige kleine Dorf. Der richtige Aufenthalt für Gäste, die Ruhe und Entspannung suchen und Natur pur mögen. Mittelsdorf gehört zu den ältesten Dörfern der Rhön, erste urkundliche Erwähnung war im Jahre 778. Der Ort besaß eine Wehrkirche, die hoch ummauert war. 1634 wurde Mittelsdorf, wie so viele Rhöndörfer, von den durchziehenden Kroaten eingeäschert. Von der Kirche und Ummauerung blieb nichts mehr übrig. Die neue Kirche wurde 1686 erbaut.

 

Unweit der Kirche fällt dem Besucher ein Gebäude auf, dessen Obergeschoss ein schönes Fachwerk zeigt. Es ist die Fliegerschule, die ein Dorfbackhaus ist. In diesem Haus befand sich vor dem 2. Weltkrieg eine Fliegerschule. 1974 wurde Mittelsdorf zu dem 1 km entfernten Kaltenwestheim eingemeindet.

 

Zu den traditionellen Höhepunkten des Ortes gehören das Kirchweihfest im Herbst und das Waldfest an der Naturbühne am Hemschen Berg im Sommer sowie Veranstaltungen der Feuerwehr und des Jugendclubs. Ausgedehnte Spaziergänge können in das Lottetal und weiter bis Kaltennordheim unternommen werden. Nicht zuletzt ist auch das Lottetal ein wahres Anglerparadies.


Veranstaltungen

16.11.​2019
21:11 Uhr
Karnevalsauftakt
Vom Karnevalsverein Kaltenwestheim
 
30.11.​2019
Indoor- Weihnachtsmarkt
Vom Weidbergverein und der Gemeinde In der Mehrzweckhalle Kaltenwestheim